Massivhaus vs. Fertighaus

Während Sie beim Bau eines Massivhauses Stein für Stein echtes Maurerhandwerk erleben und den Baufortschritt beobachten können, werden Fertigteilhäuser industriell vorgefertigt, an die Baustelle geliefert und segmentweise zu einem Haus montiert. Massivhaus vs. Fertigteilhaus – zwei unterschiedliche Weisen Häuser zu bauen. Doch welche ist für Sie die Beste, worin bestehen die jeweiligen Vorteile und was gibt es beim Hausbau zu beachten? Als Ihr erfahrener Hausbaupartner in Chemnitz schauen wir gemeinsam mit Ihnen etwas näher hin.

Massivhaus

Individuell nach Bauherrenwunsch geplant, können Sie Grundriss und Gebäudeform Ihres Massivhauses nach Ihren eigenen Bedürfnissen umsetzen. Dies gilt auch für die Materialien: Bei der Wahl der Wandbaustoffe genießen Sie alle Freiheiten. Umbaumaßnahmen und Modernisierungen zu einem späteren Zeitpunkt sind einfach realisierbar.

Ein weiterer Vorteil: Die wichtigsten Ansprechpartner stehen Ihnen vor Ort zur Seite. Auf Ihre Änderungswünsche während des Baus kann somit flexibel reagiert werden. Dabei sind Massivhäuser gegenüber Fertigteilhäusern wesentlich wertstabiler und erzielen bessere Wiederverkaufswerte.

Fertighaus

Fertighaushersteller bieten Ihnen jede Menge unterschiedliche Haustypen, die nur bedingt auf die Wünsche des Bauherren anpassbar sind. Von einer kurzen Stellzeiten sollten Sie sich nicht täuschen lassen: Da die einzelnen Module des Hauses industriell vorproduziert werden, sollten Sie in dieser Phase mit längeren Wartezeiten rechnen. Weil der gesamte Hausbauprozess nicht vor Ort, sondern zentral organisiert wird, kann es vorkommen, dass Ansprechpartner schwer erreichbar sind. Außerdem ist bei einem Fertigteilhaus gegenüber einem Massivhaus in vergleichbarer Größe und Ausstattung ein niedrigerer Wiederverkaufswert zu erwarten.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

Massivhaus

wertbeständig mit stabilen Wiederverkaufswerten


Trockenzeiten können die Bauzeit verlängern


gute Dämmeigenschaften: bleibt im Sommer kühl, hält im Winter die Wärme


Hoch- und Tiefbau aus einer Hand


regionale Handwerker, die kurzfristig auf die Wünsche der Bauherren reagieren können


hervorragende Schallschutzeigenschaften


individuelle Grundrisse planbar, alle Wünsche können realisiert werden

Fertighaus

vergleichsweise schneller Wertverfall und niedrigerer Wiederverkaufswert

kurze Stellzeit, allerdings lange Wartezeiten


gute Wärmedämmung


Tiefbau muss von externen Dienstleistern vorgenommen werden


überregionale Ansprechpartner machen kurzfristige Änderungen komplizierter


guter Schallschutz


viele Typenhäuser, die nur wenig modifizierbar sind

Tipps für angehende Hausherren

Das richtige Grundstück

Ein Grundstück zu finden, ist nicht einfach: Haben Sie eins gefunden, das Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie mit dem Kauf nicht zu lange warten. Vergessen Sie jedoch nicht, genau hinzuschauen.

Bauen nach Plan

Fertigen Sie sich detaillierte Zeit- und Kostenpläne über Ihr Vorhaben an und denken Sie dabei auch daran, genügend finanziellen und zeitlichen Spielraum einzukalkulieren. Dies gibt Ihnen in jedem Bauabschnitt Planungssicherheit.

Individuelle Grundrisse

Achten Sie darauf, dass Ihr Hausbaupartner Ihre Wohnwünsche so umsetzt, dass Sie sich in Ihrem künftigen Zuhause wohlfühlen. Erfragen Sie deshalb, inwiefern individuelle Grundrisse für Ihr Haus umgesetzt werden können.

Investieren Sie sicher

Zahlreiche Verträge räumen keine Preissicherheit bei Abschluss ein. Achten Sie also bei Vertragsabschluss auf eine Festpreisgarantie und eine Aufstellung der gesamten Baukosten inklusive Baunebenkosten, Grundstückserwerbskosten und Steuern.

Energieeffizient bauen

Moderne Häuser zeichnen sich durch niedrigste Heizkosten aus. Wer darüber hinaus Heizkosten sparen möchte, kann mit weitergehenden Baumaßnahmen Kosten senken und dabei auf staatliche Förderung zurückgreifen.

Hauswunsch, Grundstück, Geld

Betrachten Sie Grundstück, Hauswunsch und die Finanzierung als Ganzes: Alle drei Punkte sollten auf Ihr Einkommen, Wunschraten und die Höhe der Investition abgestimmt sein.

Finanzierung

Der wichtigste Baustein beim Hausbau ist das Geld. Die durchschnittliche Finanzierungsdauer einer selbstgenutzten Immobilie beträgt ca. 25 bis 30 Jahre. Banken bieten heutzutage viele Möglichkeiten der Baufinanzierungen an. Nutzen Sie eine professionelle Finanzberatung, um gemeinsam mit Ihrem Baufinanzierer die für Sie passende Immobilienfinanzierung zu ermitteln. Ein ehrlicher Kassensturz und die genaue Einschätzung der persönlichen finanziellen Leistungsfähigkeit sind unabdingbar. Denn jeder Bauherr muss für sich entscheiden, wieviel ihm ein schönes Haus und das perfekte Wohnen monatlich wert sind.

+49 (0)371 90 93 54 2